News Archiv

DSC03668

Am 25.05.2025 fand die Landesdelegiertenversammlung des Landesjagdverbandes in Wernigerode statt. Wie bereits seit vielen Jahren Tradition, trafen sich fast 230 Delegierte und zahlreiche Gäste im Großen Saal des Harzer Kultur- und Kongresshotels.

banner-2608475_1920
In Deutschland findet die Europawahl am Sonntag, 9. Juni 2024, statt. Deutsche Staatsangehörige sowie Unionsbürgerinnen und Unionsbürger können ihre Stimme abgeben, sofern sie mindestens 16 Jahre alt und an ihrem Wohnort ins Wählerverzeichnis eingetragen sind. Sie können auch mittels Briefwahl oder aus dem Ausland wählen.

Liebe Jägerinnen und Jäger,

hiermit informieren wir Sie darüber, dass die Einschränkungen bei der Vergabe der Schwarzwild-Erlegungsprämie zurückgenommen wurden.

Der Landesjagdverband hatte letzte Woche nach Veröffentlichung der Kriterien für den Erhalt die praxisferne Errichtung künstlicher bürokratischer Hürden kritisiert. Minister Sven Schulze und Staatssekretär Gert Zender bedankten sich für die konstruktiven Hinweise des Landesjagdverbandes und hatten noch am selben Tag eine Änderung versprochen.

Im Ergebnis liegt nun ein „neuer“ Antrag vor, der für die Beantragung ab jetzt zu verwenden ist.

Das Präsidium des Landesjagdverbandes bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und schnelle Reaktion des Ministeriums.

Voraussichtlich in den nächsten Tagen sollten Sie diese Information ebenfalls über Ihre Behörde erhalten und können dann, wie gewohnt, die Schwarzwildprämie beantragen. Bitte beachten Sie, dass die Prämie rückwirkend noch bis zum 15. Mai beantragt werden kann.

Antragsformular Schwarzwildprämie

Mit freundlichen Grüßen und Weidmannsheil!

Gestern trafen sich auf Einladung von Staatssekretär Gerd Zender Vertreter aus Landes- und Privatforst, Landwirtschaft und dem Landesjagverband um jagdliche, wald- und landwirtschaftliche Problemfelder in Sachsen-Anhalt zu erörtern. Präsident Dr. Carsten Scholz, Vizepräsident Jörg Matthies und Geschäftsführer Wolf Last freuten sich über eine konstruktive Gesprächsrunde und den fachlichen Input aus verschiedenen Fachbereichen. Vorläufiges Fazit: in Sachsen-Anhalt hält der ländliche Raum zusammen. Zwar mag die eine oder andere Streitfrage entstehen, aber grundsätzlich herrscht eine Deckung der Interessen und starker Wille zur gemeinsamen Lösungsfindung.