Letzte Beiträge

33. Landesmeisterschaft im Jagdlichen Schießen

Foto: LJV

Die Landesmeisterschaft im jagdlichen Schießen für Sachsen-Anhalt findet am 8. Juni 2024 als Mannschafts- und Einzelwettbewerb auf dem Schießpark „Am Kahnberg“ in Berge nach den Bestimmungen der DJV-Schießvorschrift in der zurzeit gültigen Fassung und den nachfolgenden Bedingungen statt.

 

Veranstalter ist der Landesjagdverband Sachsen-Anhalt e. V. (LJV). Teilnahmeberechtigt sind je Jägerschaft maximal eine Mannschaft mit sechs Startern, wobei die besten vier Starter für die Mannschaftswertung zahlen. Aus den Jägerschaften können auch Einzelschützen delegiert werden, wenn keine vollzählige Mannschaft antritt. Zusätzlich zu den sechs Startern können weitere Einzelschützen gemeldet werden. Alle gemeldeten Jagdschützen müssen Mitglied des LJV sein und im Besitz eines gültigen Jagdscheines oder über eine ausreichende Haftpflichtversicherung verfügen. Der Nachweis darüber ist vor dem Schießen zu führen. Mit der Meldung zum Schießen erkennt der Schutze die Bedingungen der geltenden DJV-Schießvorschrift bzw. diese Ausschreibung an und verzichtet auf den Rechtsweg.

Die Teilnahmemeldung erfolgt über die Vorstände der Jägerschaften an die Geschäftsstelle des LJV mit vollständig ausgefüllten Schießkarten der Schützen.

 

Meldeschluss ist der 17. Mai 2024.

 

Das Startgeld je Schütze betragt 30,00 Euro und ist mit der Einsendung der ausgefüllten Schießkarten geschlossen auf das Konto des

 

Landesjagdverbandes Sachsen-Anhalt e. V.

IBAN DE20 8109 3274 0006 1064 80

Volksbank Magdeburg e. G.

BIC GENODEF1MD1

 

zu überweisen. Startgeld ist Reuegeld!

 

Es gibt nur eine Mannschaftswertung, wobei die Mannschaften der Jägerschaften aus Mitgliedern der verschiedenen Wettkampfklassen gebildet werden können. Die Mitglieder der Mannschaften werden auch als Einzelschützen in ihrer jeweiligen Wettkampfklasse gewertet, Wettkampfdisziplinen gemäß Abschnitt III und IV der DJV-Schießvorschrift, zugelassene Waffen gemäß DJV-Schießvorschrift. Wichtig ist das Tragen einer Schießbrille (UVV-Jagd VSG 4.4 § 6(2) beim Skeetschießen sowie die Anschlagsmarkierung (DJV-Schießvorschrift 4.2) an der Schießweste.

Wurfscheiben werden akustisch abgerufen! Zugelassene Munition: ab Kal. .22 Hornet Schrotpatronen mit einem Schrotladungsgewicht bis 24 g. Gemäß Abschnitt II/11 der DJV-Schießvorschrift haben die Teilnehmer in jagdlicher Kleidung anzutreten. Schalldämpfer sind erlaubt!

 

Eröffnung und Begrüßung finden um 7.30 Uhr auf dem Schießstand statt. 8.00 Uhr ist Wettkampfbeginn. Der Wettkampf wird entsprechend eines festgelegten Zeitplanes absolviert, welcher den Teilnehmern mit der Anmeldebestätigung bekannt gegeben wird.

 

O. Thärig

Titelbild: LJV