Jagdrecht

Patrick Plättner

Die Jagd hat Patrick Plättner immer fasziniert und schon zu DDR-Zeiten war er als Jagdhelfer beständig mit auf Tour, wenn vor seiner Haustür die Jagdhörner schallten. „Ich bin bei und mit einem älteren Jäger aus Stecklenberg groß geworden und habe dann Anfang der 90-iger Jahre, als ich Student in Halle war, dann auch einen Jungjägerlehrgang bei der Jägerschaft Quedlinburg mitgemacht“, erklärt der Friedrichsbrunner. Schnell fand er auch jagdlichen Anschluss als Begehscheininhaber beim Landesforstbetrieb, wo er sich gut aufgenommen und wohl fühlt.

„Ich kann mich nicht beklagen. Beim Landesforst gibt es faire Spielregeln“, so Patrick Plättner. Von seinem Hobby ließ er auch nicht, als er seinen Anwaltsberuf aufnahm. Ganz im Gegenteil: Die jagdlichen Aufgaben wurden Stück für Stück mehr. So ist der Friedrichsbrunner mittlerweile als Prüfer und in der Jungjägerausbildung unterwegs. Seine Spezialstrecke: Jagd- und Waffenrecht und das jagliche Schießen.

Seit 2001 ist Patrick Plättner als Rechtsanwalt für Familien-, Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht in Halberstadt aktiv und hat sich mit den Jahren auch im Jagd- und Waffenrecht weitergebildet, so dass auch diese Schiene anwaltlich von ihm vertreten wird. „Es ist eine Nische, die mehr sehr gefällt und Spaß macht“, begründet er sein Engagement. So hat er bis heute schon zahlreiche Jäger bei Problemen mit Pachtverträgen, der Jagdscheinverlängerung, der Wildschadensregulierung oder Streitigkeiten in Jagdgenossenschaften vertreten. Gern gesehen ist er auch, wenn es gilt, solche Rechtsfragen in Versammlungen aufzuarbeiten.

Kontakt: Richard-Wagner-Straße 67 in 38820 Halberstadt, Telefon: 03941/68630